Top

Brandenburger Tor – das Wahrzeichen von Berlin

Das Wahrzeichen von Berlin, “Das Brandenburger Tor” ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins und gehört zu jeder Besichtigungstour der deutschen Hauptstadt dazu. Das weltweit berühmte Brandenburger Tor ist mit den Jahren zu einem Wahrzeichen von Sehenswürdigkeiten in Berlin geworden und wurde vor den Zeiten des Euros auf dem Fünf-Mark-Schein abgebildet.

Brandenburger Tor Berlin
Brandenburger Tor (© draghicich – Fotolia.com)

Das Tor hat sich mit der Zeit zu einem Monument für die deutsche Geschichte entwickelt und wurde im Jahr 1788 anhand der Entwürfe von Carl Gotthard Langhans dem Älteren erbaut.

Der Auftraggeber für die Torerbauung war der preußische König Friedrich Wilhelm II., der in Berlin seinen Regierungssitz hatte. Während der kommunistischen Besatzung der Ostzone durch die Sowjetunion verlief hier die Berliner Mauer, nach der Wiedervereinigung ist das Brandenburger Tor zu einem Symbol für die nationale Einheit von Deutschland geworden.

Brandenburger Tor – Sehenswürdigkeiten Berlin und seine Wurzeln

Das Bauwerk ist ein klassizistisches Paradebeispiel und eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Berlin.  Es besteht zu großen Teilen aus Sandstein und zählt zu den großartigsten und prächtigsten Kreationen, die während der Zeitepoche des Klassizismus in Deutschland erschaffen wurden. Sein Erschaffer hat sich bei seinen Entwürfen an den Propyläen der Akropolis orientiert, welche in der griechischen Hauptstadt Athen zu bewundern sind. Das kolossale Bauwerk ist als würdiger Abschluss für die Architektur der Prachtstraße “Unter den Linden” erbaut worden.

Das Brandenburger Tor wurde 1793 mit einer Quadriga geschmückt, welche von Johann Gottfried Schadow entworfen wurde. Diese Quadriga besteht aus einem vierspännigen Wagen, welcher von einer Göttin gelenkt wird. Zuerst war es die Friedensgöttin Eirene, im Jahr 1814 wurde diese gegen die Siegesgöttin Viktoria ausgetauscht, deren Attribute der Eichenlaubkranz und das Eiserne Kreuz mit einem Adler sind.

Nach der Niederlage der preußischen Streitmacht gegen die Franzosen, hat Napoleon im Jahr 1806 die Quadriga als Siegesbeute nach Paris verschleppt.

Nach acht Jahren wurde die Plastik wieder zurück geholt und erneut an ihrem althergebrachten Bestimmungsort auf dem Haupt des Brandenburger Tor aufgestellt.

In seiner über 200jährigen Geschichte hat das Brandenburger Tor viele verschiedene Zeitepochen miterlebt und überstanden, sodass es heutzutage als eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten von Berlin bestaunt werden kann.

Brandenburger Tor – Sehenswürdigkeiten Berlin im Wandel der Zeit

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Brandenburger Tor während der langandauernden Kämpfe schwer beschädigt und musste zum großen Teil nach dem Ende des Krieges wieder aufgebaut werden. Auch die Quadriga wurde durch die Bombenangriffe in Mitleidenschaft gezogen und hat derartig schwere Beschädigungen erlitten, dass diese im Jahr 1956 durch eine originalgetreue Kopie ersetzt worden ist.

Während der Zeitepoche der DDR unter sowjetrussischer Besatzung hat das Brandenburger Tor ein Schattendasein in der Isolation gefristet, es zählte nicht mehr zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlin.

Aufgrund der Erbauung der Berliner Mauer stand es an die 30 Jahre im Niemandsland und war nicht mehr passierbar. Als die Mauer Endes des Jahres 1989 aufgrund des Volksdruckes gefallen ist, wurde das Brandenburger Tor wieder geöffnet. Durch die Vernachlässigungen zu DDR-Zeiten und die Vermehrung der Umweltgifte, wurde der Sandstein des Tores und seine Bausubstanz stark angegriffen, sodass es mit den Jahren einer neuerlichen Restaurierung bedurfte, damit das Brandenburger Tor weiterhin zu den ansehnlichsten Sehenswürdigkeiten in Berlin zählt.”

Welche Veranstaltungen finden rund um das Brandenburger Tor statt?

Brandenburger Tor Berlin
© Stefan Dinse – Shutterstock.com

Das Brandenburger Tor ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Vielen sind noch die eindrucksvollen Bilder von Großveranstaltungen, wie der Silvesterparty oder den Fanmeilen zu Fußball-Weltmeisterschaften im Gedächtnis. Die wichtigsten Veranstaltungen am Brandenburger Tor und der Straße des 17. Juni sind u.a. die Mercedes-Benz Fashion Week, die Kundgebung und Kinderfest des DGB am 1. Mai, der Avon-Running – Berliner Frauenlauf, das Pride Village – CSD Finale, der Berlin Marathon, das DFB-Pokalendspiel der Männer und die Silvester-Party.

Weitere Infos über Veranstaltungen am Brandenburger Tor finden sie hier:

Wo befindet sich das Brandenburger Tor?

Das Brandenburger Tor in Berlin steht am Pariser Platz in der Dorotheenstadt im Stadtteil Berlin Mitte.

Wie komme ich zum Brandenburger Tor?

Da das Brandenburger Tor ziemlich zentral liegt ist es sehr gut mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. So ist das Brandenburger Tor bequem mit den S-Bahnen S1, S2, und S25 sowie der U-Bahn-Linie U55 erreichbar. Zusätzlich können die Buslinien 100, TXL, 200 und 147 genutzt werden.